12. April 2011

(Buch zu verschenken) Gut gegen Nordwind geht an

Posted in Buch zu verschenken tagged , , um 08:03 von Meike

Mit random.org habe ich ausgelost, wer das Buch gewinnt.

Die glückliche Gewinnerin ist: Margrit Matthies. Herzlichen Glückwunsch!!

Viel Spaß beim Lesen.

Liebe Grüße

Meike

3. April 2011

(Aktion) Buch zu verschenken – April 2011

Posted in Aktionen, Buch zu verschenken tagged , , um 11:23 von Meike

 

Meine Schränke platzen, meine Regale biegen durch! Was soll ich jetzt nur mit so vielen Büchern machen?

Also schließe ich mich mal der Verschenkungs-Aktion von mamenu an!

Wie sieht das ganze aus.
An jedem 1. eines Monats werde ich hier ein Buch anbieten was ich Verschenke.

Die Bücher sind gebraucht aber noch in einem guten bis sehr guten Zustand!  Müll oder schlecht Aussehende Bücher würde ich euch nicht zumuten. In was für ein Zustand das Buch ist, schreibe ich immer dazu.

Alles was ihr dann machen müsst, ist einfach einen Kommentar unter dem Buch schreiben! Dieser Kommentar sollte Eure Interessen vertreten.

Sollten sich mehrere melden, gibt es eine Verlosung.

Der Gewinner muss mir dann nur noch seine Adresse per Mail zukommen lassen. Das Buch werde ich dann verschicken.

Ihr könnt dies hier gerne Verlinken. Je mehr Leser teilnehmen, desto interessanter wird die gesamte Aktion.

Eure Kommentare könnt ihr bis zum 10.4 .2011 bis 18 Uhr schreiben .

Und das dritte Buch ist:

Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer. Das Buch ist in einem sehr guten Zustand, ich habe dieses Buch habe ich doppelt erhalten, deshalb würde ich dieses hier Verschenken.


  • Taschenbuch: 223 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3-442-46586-6

Kurzbeschreibung von Amazon.de

Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?

 

Liebe Grüße

Meike